Ein Blog, der sich rund um meine Familie und mich dreht, der zeigt was wir am Tag so anstellen und was ich alles so fabriziere :-)

Dienstag, 29. Januar 2013

Auf die Bilder - fertig - looooos...

Der Schnee ist weg und wir konnten ihn gar nicht mehr genießen :-(
 
Nach meinem Post über unsere Schneefreuden,
begann der ungeplante Hausaufenthalt.
 
In der Nacht auf Freitag bekam Enya-Marie hoes Fieber,
das sich hartnäckig hielt und sie zu Fantasieren und Haluzinieren begann.
 
Beim Arzt kam erst der Verdacht auf Scharlach hoch,
der mit dem Schnelltest aber erstmal beiseite geschoben wurde.
Sonntag beim Notdienst kam dann die Diagnose: Spastische Bronchitis mit Paukenerguß,
evtl. zur werdenden Mittelohrentzündung :-( :-(

*HAAAALLLLOOOO nun reicht es aber bitte doch mal*
 
Nun gut - so mussten wir die Zeit drinnen verbringen,
hatten die Große viel auf dem Arm gekuschelt,
nachts lag sie als Heizkissen neben mir,
da sie vor Hustenkrämpfen gar nicht schlafen konnte...
 
Aber wer glaubt,
dass meine Mäuse im kranken Zustand nur in der Ecke liegen und nichts tun
- der irrt.
 
Wir haben gebastelt, gemalt, genäht, gespielt, verkleidet und ganz viel Dönekes veranstaltet ;-)
 
Seht selbst:
 
Freitagnachmittag hieß es Malen und die Kunstwerke rahmen ;-)
 
 
 
Montag haben wir ein kleines "Ich bin ich" gebastelt.
Wer schaut schiefer ?
 

Heutiges Gewusel - Morgens: KuschelLeseLager
Mittags: Barbiepuppen Anziehmarathon
Nachmittags: Kunstschneeballschlacht

 
Ab morgen geht es wieder in den Kindergarten.
wer so strahlt muss doch gesund sein, oder???
 
Ich habe auch etwas geschafft:
Nach fünf Jahren sind endlich die vier Sitzkissen bezogen.
Enya-MArie fand sie heute in einer Ecke liegen und meinte, dass die bunt werden müssen.
Gesagt - getan. Sie suchte Stoff aus und nun sind sie schööööööööön :-)
Der Stoff ist von der lieben Sandra ;-)
 
Endlich ist die zweite Bettwäsche auch fertig.
Nun gibt es alpenmäßige Träume bei uns ;-)
 

Donnerstag, 24. Januar 2013

Still hier...

... stimmt...

Wir sind auch nur noch im Schnee :-)

Egal welcher Berg, Enya-MArie pest ihn mittlerweile alleine runter. Ohne Scheu und Schrecken auf den Schlitten, oder auf ihr UFO und los geht es.

Auch Zoey war heute mit und ist mit mir zusammen den Berg runter.
Sie strahlte über beide Wangen und war hippie happy.
Hat man sie gefragt, ob sie nochmal rodel will, schüttelte sie immer eifrig mit dem Kopf :-)
Steht der Schlitten irgendwo rum, klettert sie immer gleich rein und strahlt ;-)
 

Gestern war ich so euphorisch und bin mit Hund und Minimaus zu Fuß zum Kindergarten...
Ok, der Hinweg war ok...
Am Kindergarten haben wir dann Kinder getauscht.
Meine Mum hat die Kleine mitgenommen und ich bin mit der Großen wieder zurück.
Nachmittags wusste ich aber, dass ich das nicht noch einmal machen werde...
Mit taten die Beine weh ;-)
Ist doch schon etwas Gewicht, was man da sie Hügel hoch und runterschieben und ziehen darf ;-)

 
Ich hofe ihr dürft auch alle so schön den Schnee genießen :-)
Ich finde ihn toll :-)

Naja, hin und wieder mache ich auch mal was drinnen:

Hier ist z.B. neue Bettwäsche für Enya-Marie entstanden. Einmal Mainzelmännchen :-)
 
 
 
 
Oder für Karneval das erste Kostüm: Eine kleine Katze :-)

 

 
Und stark in der Mache ist da das Geschenk für die liebe Sandra bzw. Carlotta. Davon aber noch keine Fotos, es soll ja eine Überraschung werden ;-)

Samstag, 19. Januar 2013

Kreative Welt

Die beste Entscheidung der Woche habe ich Freitagmorgen getroffen.
Ich wollte ja so gerne zur Kreativmesse mit IndoorStoffmarkt...
Aber wie löse ich das logistische Problem, dass die Messe erst um zehn anfängt,
ich um halb eins aber spätestens meine große Tochter schon wieder vom KiGa abholen muss???
Zwei Stunden??? Ganz schön knapp!!!

Aha - die Lösung ist doch klar: Ich nehme einfach beide Mädels mit :-)
Zur tatkräftigen Unterstützung war die kreativbegeisterte Oma auch mit - die beste Lösung :-)
 
Ich hätte meiner Großen auch echt etwas angetan, wenn ich sie nicht mitgenommen hätte.
Sie war begeisert :-)
Überall Bastelsachen, überall Glitter und bunte Sachen.
Aber vor allem:
Man konnte basteln udn Malen und ausprobieren und spielen und Spaß haben und und und :-)


 
Es war suuuuuper.
Fast sechs Stunden waren wir da :-)
Und ich muss sagen - ich war so entspant - so froh und eglassen wie schon lange nicht mehr :-)
 
Enya-Marie hat eine große Leinwand bemalt, eine Tischlaterne geprickelt,
Winnie das Minischwein kennengelernt,
einen Riesenturm gebaut und einstürzen lassen und noch viel viel mehr :-)
 
Oma und ich haben uns mit Bastelhelfer spielen und hinter der Kleinen herflitzen abgewechselt
und sind immer mal wieder zwischendurch die restlichen Stände anschauen gegangen.
 
Zoey und Enya-Marie haben stellenweise bis zu einer halben Stunde tief versunken gespielt,
sei es mit den Puppenwagen bei der Korbflechterin Margret Schiffer,
bei den Holzspielen von motiva Spielzeit, oder bei den Luftballonartisten.
(da habe ich jetzt den Flyer verbummelt *ärger!*)
 
Es war so schön - innerhalb von einem Augenschlag waren fast sechs Stunden rum,
die wir völlig versunken in einer anderen Welt waren :-)
 
Für alle, die jetzt neugierig geworden sind. Morgen ist noch die Chance. Nutzt sie ;-)

Sonntag, 13. Januar 2013

Wochenende im Schnee...

... angesagt hatten sie den Schnee ja - kalt wurde es auch
- und ich hatte das ganze Wochenende Schnee ;-)
 
Freitagmorgen war es bei uns knackekalt, dabei aber traumhaft sonnig ;-)
Das lockte förmlich raus an die frische Luft :-)
 
Freitagmittag habe ich mich dann mit mehreren Pannen auf dem Weg nach Hannover gemacht.
Irgendwie passen die Bahn und ich nicht zusammen - ich bin gerne unabhängig...
Ich kann nur sagen,
dass eine einfache Fahrt nach Hnnover mit der Bahn ein echtes Abendteuer werden kann
und manchmal auch ein simpler Führerschein reicht, um sich komplett auszuweisen
(in dem steht aber bis heute noch immer mein Geburtsname :-))
Naja, wenigstens der Vorname war ja identisch auf dem Ausweis und auf meinem Ticket ;-)
 
*die komplette Geschichte zu meinem Bahn-Abenteuer gibt es auf Anfrage*
 
In Hannover angekommen fing es gleich am Nachmittag noch an zu schneien
und nach zwei Stunden war alles wunderschön weiß :-)
Mein allerliebster kleiner Bruder hat mich abends abgeholt
und nach einem leckeren Essen durfte ich mich bei ihm ins Bettchen kuscheln
und wurde am nächsten morgen wieder zu meiner Fortbildung gefahren.
 
*Danke nochmal an die herrlichen Stunden mit und bei dir :-)*
 
Völlig erschöpft habe ich den heutigen Tag gestartet
- mein großer Vorsatz eigentlich: So schnell wie möglich wieder in mein Bett zurück...
 
Aber nein - geht ja nicht, da mein allerliebster großer Bruder ja kommen wolte.
Nicht nur wollte, er war da :-)
 
Und nicht nur er alleine - er hat eine geniale Überraschung im Gpäck gehabt.
 
Falls es jemandem aufgefallen ist - hier kam der angesagte Schnee gar nicht :-(
Ein paar Flöckchen... Aber nur ganz wenig :-(
 
Wir hatten trotzdem Schnee - echten Schnee :-)
 
Mein Bruderherz hat Schnee mitgebracht :-)
Echten Schnee - einen ganzen Sack voll :-)
 

Was für eine Freude.
Ich gebe gerne zu, dass ich echt nicht weis, wer mehr gestrahlt hat.
Die Mädels oder ich - ich liebe Schnee :-)
 
 
Nun steht in unserem Garten ein kleiner Schneemann.
Liebevoll geschmückt mit einer Karottennase,
Kohlenaugen und Kohlenknöpfen
und damit er nicht friert - einem Cappy :-)
 
Tausend Dank an meinen Bruder - das war die genialste Schneeüberraschung,
die ich je bekommen habe :-)
 
 
 
 

Mittwoch, 9. Januar 2013

Schneeflöckchen...

Was für ein schöner Tag :-)
Heute morgen gemütlich alles angegangen
- und supergemütlich mit einer tollen Freundin gefrühstückt :-)
 
Müssen wir eigentlich viel öfter machen Sandra ;-)
Auch wenn deine Minimaus dann da ist - dann lassen wir Zoey einfach auf sie aufpassen ;-)
 
Nachmittags haben die Mädels und meine Wenigkeit die restliche Weihnachtsdeko an den Kinderzimmerfenstern entfernt ud Schneedeko gebastelt.
Wir möchten nämlich gerne nochmal Schnee, zum Toben, Schneemann bauen und Schlitten fahren. Da er alleine aber den Weg nicht findet - locken wir ihn mal ein wenig mit unserer Deko an.
Wenn der Schnee sieht, dass wir uns so auf ihn freuen
- wer weiß, vielleicht traut er sich dann ja doch nochmal für ein paar Tage her ;-)
 


 
 
Einen Versuch habe ich heute noch gestartet:
Ich habe mal Beingamaschen als Schuhüberzieher genäht.
Meine Mum kam mit der Idee und dem Schnitt um die Ecke,
hat sie im ARD-Buffet gesehen und wollte es mal ausprobiert haben.
Eine lustige Idee, die an sich ganz schnell zu nähen ist.
Aber ob man mich in Zukunft wirklich damit rumlaufen sieht - naja, mal abwarten ;-)
 

Dienstag, 8. Januar 2013

In Memoriam...

... an unsere kleine Krümel.
 
 
 
 
 
 
 
 
Heute habe ich die alte Dame schweren Herzens erlösen lassen.
 
Schon im Oktober machte sie einmal einen Abbauschub und ich dachte schon,
dass sie das Jahresende nciht mehr erleben würde.
Die kleine zähe Dame hat sich aber nochmal aufgerappelt und erholt.
Heute war das leider nicht mehr so.
Zusammengekauert und schlapp habe ich sie im Stall hockend gefunden,
sie wollte nicht mehr fressen und auch keinen Kontakt mehr zu den anderen.
 
Wie alt die kleine Dame war, das kann ich gar nicht genau sagen,
aber wir haben sie fast acht Jahre gehabt und ich meine sie war knapp drei als sie bei uns einzog.
 
Wir haben Krümel von einer Bekannten übernommen, die sie nicht mehr alleine halten wollte,
ihr die Möglichkeit auf Kaninchengesellschaft ermöglichen wollte.
Und so zog Krümel im Winter 2005 bei uns in Münster ein.
Nach ein paar Tagen beschnuppern hoppelten dann immer drei Fellknäule durch unsere Wohnung.
Am Mustigsten immer Krümel, die es sich nicht nehmen ließ,
jedem Besucher zielstrebig zwischen die Füße zu hoppeln.
 
Im Frühjahr haben wir dann im Garten einen Dauerauslauf gebaut,
den die drei Hoppelhasen bezogen.
 
Als wir dann 2007 nach Lippe zurückzogen,
war Krümel natürlich mit von der Partie und hat sich auch hier,
in dem deutlich größeren Außengehege und mit täglichem Wiesenfreigang,
kaninchenwohl gefühlt.
 
Sie ist von unserem MünsterDreiGestirn die Letzte gewesen.
Bis zu diesem Sommer war sie die Nr.1 in unserem Kaninchenrudel.
Oma Krümel hatte das Sagen.
War die erste am Futter, war die erste beim Wiesenfreigang, war auch bestimt manchmal die Erste, die wir im Garten nach einem erfolgreichen Ausbruch wieder einfangen durften.
 
Unser Streifenhörnchenkaninchen, manche sagten auch liebevoll Zebrakaninchen.

Oder auch unsere Maus mit den zwei verschiedenfarbigen Ohren und den Fellflusen auf dem Kopf.
 
 
Ich wünsche Dir jetzt ein schönes Leben im Kaninchenhimmel.
Ich werde dich nie vergessen :-)
 

Sonntag, 6. Januar 2013

In der Ruhe liegt die Kraft...

... so werde ich es 2013 mal angehen.

Das ist mein persönlicher Vorsatz, den ich hoffentlich auch einhalten werde.

2012 gab es für mcih persönlich viel zu viele Tiefen, die mich runtergezogen haben und mich immer wieder in Stress versetzt haben.
Viel zu viele Situationen, in denen ich lieber mal hätte NEIN sagen sollen und mich einfach nur mal zurücklehnen hätte sollen.

2013 möchte ich einfach mal ruhiger angehen, bewusster schöne Situationen erleben,
nicht immer mit dem Hintergedanken, dass ich noch so viel erlediogen müsste.
Aber was ist denn das größte Geschenk, dass wir auf Erden bekommen können?
Zeit mit der Familie und Freunden verbringen zu dürfen. Miterleben zu dürfen,
wie unsere Kinder um uns und mit uns aufwachsen. Wie sie mit ihren strahlenden Kinderaugen vor uns stehen und uns etwas zeigen oder erzählen.
Und genau dafür möchte ich mir Zeit nehmen :-)

Es hat schon sehr schön angefangen. Wir haben ein Familienprojekt erfolgreich abgeschlossen.
Unser Badezimmer hat einen neuen Fußboden bekommen.
Beide Mädels, Oma und Opa und meine Wenigkeit haben einen nachmittag geputzt, geklemptnert, geklebt, gebastelt und vor allem viel Freude gehabt.
Freude daran, dass sich alles so schön verändert, Freude daran etwas gemeinsam zu schaffen,
aber vor allem Freude am Gemeinsamen.
Unser Ergebnis ist für uns sehr schön geworden.
Der Fußboden ist in Steinoptik, der Spiegel hat endlich (nach 30 Jahren) einen Holzzierrahmen bekommen, den wir mit Muscheln aus unserem Sommerurlaub 2012 beklebt haben.


Damit ist der Plan von meinem Mann:
Jeden Monat in einem Raum komplett entrümpeln
und Baustellen beseitigen für das Badezimmer abgeschlossen ;-)

Die erste Woche 2013 war wirklich schön. Produktiv, voller Kinderlachen,
kreativ und einfach nur super. Neues Jahr - neue Energie,
die sich hoffentlich lange hält und wieder auflädt ;-)

Mit neuer Energie bin ich auch an mein neustes Werk gegangen.
Dank Treny bin ich ja irgendwie in die Patchworkmanie verfallen ;-)
Daher habe ich mir für 2013 mal einen neue Tasche kreiert ;-)
Bunt, auffällig, groß und vor allem: gepatcht ;-)
 
 
Die wird nun beim ersten Essengehen eingeweiht ;-)