Ein Blog, der sich rund um meine Familie und mich dreht, der zeigt was wir am Tag so anstellen und was ich alles so fabriziere :-)

Freitag, 1. Juni 2012

Kinder haben ihre eigene Sprache –


Und es ist total schön sie dabei zu beobachten.

Wir waren heute bei Freunden in Zalaegerszeg.
Deren jüngster Enkel Csongór war auch da.
Er ist so alt wie Enya-Marie und so hatten die beiden schon mal eine gute Spielbasis.

Es dauerte keine fünf Minuten, da hatten sie die Spielekisten erobert und kurz danach hatten sie das ultimative Spiel gefunden: Autorennen auf dem bzw. um den Wohnzimmertisch J
Sie flitzen nacheinander, nebeneinander um den Tisch und ließen ihre Autos düsen.
Nichts konnte sie davon abhalten und das gemeinsame Mittagsessen war eigentlich erstmal nur eine ungewollte Störung J

Zum Glück ist Zsuzsa eine wahre Kochkünstlerin, da lenkte das superleckere Essen erfolgreich ab. Es gab als Vorspeise eine leckere Gemüsesuppe mit Nockerln.
Unsere kleine Zoey hat beschlossen,
dass Zsuzsa deutlich besser gekocht hat als ich und sie hat sich meine Suppe einverleibt J
*hateinengutenappetitmeinekleine*


Nach dem Hauptgang gab es eine für uns ganz neue Art der Nachspeise – Madártej.
Das heißt übersetzt Vogelmilch und ist Eischnee auf Vanillesoße.
*sehrsüßundsehrlecker*

Nach einem gemeinsamen Mittagsschlaf haben wir noch mal Aktion geboten.
Wir haben für die Enkel des Hauses Pustefix mitgebracht.
Es waren aber nicht die gängigen Seifenblasen, es waren kleine Fische,
die man drücken musste und dann kamen da Seifenblasen raus.
Nicht nur die Kleinen,
nein auch die Großeltern waren erstmal eine ganze Zeit freudig beschäftigt J

Ein sehr schöner Tag, der wieder bewiesen hat, dass man gar keine Sprache braucht,
um sich doch verständigen zu können.
Kinder sind eben doch die schlaueren Erwachsenen J

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen