Ein Blog, der sich rund um meine Familie und mich dreht, der zeigt was wir am Tag so anstellen und was ich alles so fabriziere :-)

Samstag, 12. Mai 2012

Wo ist der Samstag?

Ich sitze hier grad, lasse den Tag nochmal durch meinen Kopf flitzen und frag mich:
Wo ist er geblieben?

Er begann um viertel vor sechs, als Enya-Marie zu uns ins Bett krabbelte und sich zu uns kuschelte. Um kurz nach sechs wachte Zoey auch auf und wir waren wieder Familie Kuschel in Aktion :-)

Kurz vor sieben ging es mit dem Hund raus und ich habe erschreckenderweise festgestellt,
dass es sich über Nacht sehr stark abgekühlt hat :-(

Nun denn, nach dem Frühstück ab zu den Pferden,
die haben ja auch schon auf ihr Frühstück gewartet und natürlich darauf,
dass sie nach getaner (wird das so geschrieben???) Arbeit auf den Paddock dürfen.

Enya-Marie ist huete das erste Mal mit Sattel geritten, aber das war doof - sagte sie selbst.
Sie rutschte, hatte nichts zum Festhalten und und und...
Vielen lieben Dank an diejenigen, die nach dem gebrauch die Sachen wieder so wunderschön wegräumen, dass man sie auch finden kann. Wir haben den Voltigurt verzweifelt gesucht und ihn dann, als wir fahren wollten in der Reithalle in der Ecke gefunden... *grrrr*
Naja, Enya-Marie hatte nach der Rutschpartie nicht wirklich lange Lust auf Reiten, wollte nichtmal traben, also musste ich ran... Das muss ein Bild für die Götter gewesen sein, mir tut auf jeden Fall jetzt alles weh!!! Nein, ich bin nicht runtergesegelt, ich habe nach erfolgreichem Üben, wie man den kleinen Kerl "lenkt" (er ist noch recht jung und hat nie gelernt irgendwelche Hilfen zu verstehen), die Idee gehabt: Einmal eine Runde Minigalopp :-)
Pech gehabt, es wurde eine Runde Renntrab ohne Bremse...
Also den kleinen Mann wieder an die Longe und klein anfangen :-)

Pferdchen erfolgreich auf den Paddock verfrachtet und ab nach Hause.

Nach dem Essen hieß es für mich Sachen packen und ab zum "Markt am Turm".
Wir haben wieder einen Einsatz für Niclas T. gehabt :-)
Wie immer stand auf dem Plan schöne selbstgemachte Sachen zu Verkaufen und den Erlös (mindestens 50%) in den Spendentopf zu stecken.
Das Wetter hat uns leider einen Strick durch die Rechnung gemacht - es gab einen extremen Schauer, mit Hagel und allem drum und dran, der bestimmt 20 Minuten anhielt und alles war klatschnaß !!! :-(
Das mindert das Interesse enorm.
Aber wir sind nicht umsonst gefahren und haben als Entschädigung 100% Erlös in seinen Spendentopf gesteckt ;-)
Wir geben nicht auf und sammeln weiter für ihn.

Zu Hause angekommen stand schon ein Nachbarsjunge vor der Tür und sagte:
"Ich hab schon geklingelt - euer weißes Kaninchen läuft außerhalb des Geheges rum!"
*UAAAAAH*
Es war Flocke, sie hat sich durch die Gitter gequetscht und wollte zu ihrem Columbus...
Sie saß vor seinem Einzelhaftstall und machte mit ihm NasiNasi...
*eshatmirfastdasherzzerissen...*
Aber es hilft nichts, er muss erstmal in Einzelhaft
*siehegestrigerpost*

Ja, nun ist der Tag rum und ich bin völlig erschossen...
Nun ab auf´s Sofa, runterfahren und dann ins Bett.

Nein, auf zu meiner Kleinen, sie brüllt sich grad ein wenig in Rage...
*keinfeierabendfürmami*

1 Kommentar:

  1. Mein Samstag war ähnlich anstrengend, ich habe erschreckenderweise 18 Stunden vom Tag geschlafen.
    *Der Obstler vom Vorabend wars*

    AntwortenLöschen