Ein Blog, der sich rund um meine Familie und mich dreht, der zeigt was wir am Tag so anstellen und was ich alles so fabriziere :-)

Donnerstag, 17. Mai 2012

Von wasserspeienden Drachen und Fettkehrern ...

Kindermund tut Weisheit kund
das sag ich ja immer wieder und habe es heute auch feststellen J

Heute Morgen starteten wir den Tag um fünf –
Enya-Marie hat sich aus ihrem Bett befreit und trappelte Richtung Oma und Opa.
Da sie aber die Tür zu deren Zimmer nicht alleine aufbekam,
kam sie zu mir ins Bett gekrochen und hat sich zwischen Zoey und mich gekuschelt.
Das hielt bis kurz nach sechs, da wachte Zoey auf und Enya-Marie nahm den zweiten Anlauf und trappelte diesmal erfolgreich zu Oma ins Bett J

Als ich grade Zoey am Stillen warm, kam sie an und fragte: „Mama, was hast du denn hier???“
(Jetzt wird´s „peinlich“ für mich…)
Sie piekte mit ihrem Finger in meine Seite und meinte meine Überreste vom Schwangerschaftsbauch. *ichmussdringendmehroderüberhauptsportmachen*
„Das ist zu viel Bauch – der muss noch weg…“ sagte ich.
Darauf meine kluge Tochter: “Mama – hol dir mal ein Kehrblech und feg es einfach weg!!!“
*COOL*

-        weitere Kommentare sind hier glaub ich überflüssig - J

Entgegen jeder Idee doch mehr Sport machen zu wollen, haben die Mädels, der Opa und ich heute einen ruhigen Tag verbracht.

Vormittags haben wir den Sandkasten aufgebaut, die Schaukel wieder in den Baum gehangen.
Somit war Enya-Marie aktiv damit beschäftigt im Sand zu spielen, mit ihren Fahrzeugen über´s Grundstück zu fahren und den Tag ohne viel Aktion zu genießen.

Mittags wollten wir Kartoffeln kochen, mussten aber feststellen, dass es kein Wasser mehr gab…
Plan B waren somit Pfannkuchen, von Enya-Marie liebevoll Kampfkuchen genannt ;-)

Das Händewaschen gestaltete sich geheimnisvoll
– in unserer Wasserleitung lebte ein wasserspeiender Drache –
es fauchte und gurgelte und plötzlich schoss eine Wasserfontäne aus dem Hahn…
Hände waren noch trocken – Klamotten waren nass…

Nachmittags genossen wir bei 20°C im Schatten das schöne Wetter und sind,
 nachdem wir leckeren Kuchen (drei Generationen Gemeinschaftsbackwerk) gegessen haben,
zum Spielplatz gewandert.

Nein, stimmt gar nicht, ich bin vorher abgebogen und habe mich eine Stunde lang mit einer Massage verwöhnen lassen
*ohwiewardasschön*

Hab mir auch gleich für nächste Woche noch einen neuen Termin geben lassen ;-)

Ich fühle mich noch wie auf Wolken und genieße dieses endlos schöne Gefühl J

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen