Ein Blog, der sich rund um meine Familie und mich dreht, der zeigt was wir am Tag so anstellen und was ich alles so fabriziere :-)

Dienstag, 29. Mai 2012

„Ist nicht schlimm Mama – die Stufen zählen wir einfach beim nächsten Mal!“
Ja – das machen wir dann wohl J
Wir waren heute auf dem Kilató.
Das ist hier in Revfülöp ein Aussichtsturm, der zur Jahrtausendwende gebaut wurde
und von dem man einen wunderbaren Blick über den Balaton und das Kalí-Becken hat.


Enya-Marie hat es vor eineinhalb Wochen angemeldet,
dass sie auf den Turm möchte und immer wieder fragte sie, wann wir endlich hochklettern können.
Heute war der Tag der Tage – wir sind hoch.
Flink wie ein Wiesel und sicher wie eine kleine Gemse erklomm sie den holprigen Weg
und alle Stufen bis hin zum Turm.
Unten angekommen sagte sie bloß „Ui - ist der aber hoch…“
Das schreckt vielleicht die Mama ab, denn jeder der mich kennt,
der weiß auch, dass ich freiwillig nicht mal auf eine Leiter klettere und das Besteigen des Kilató habe ich bis dato zweimal abgebrochen, weil der Turm nicht meine Welt ist.
Aber was sagt man der großen Tochter, wenn sie dann vorm Eingang steht und sagt
„Los Mama, ich will da hoch!“
Tja – die Mama überwindet ihre Angst und klettert den Turm mit hoch.
Und JA – ich habe es geschafft.
Nach x Jahren bin ich das erste Mal oben angekommen
und sogar oben zur Tür hinausgetreten und hab mich oben auf die Bank gesetzt J
*jippieh*

Um auf meinen ersten Satz zu kommen – wir haben vergessen die Stufen zu zählen
– also muss ich wohl noch mal hoch J
Dann nehmen wir aber auch den Papa mit,
der darf auch noch mal mit seiner kleinen Gemse den Berg und Turm erklimmen J

Nachmittags sind wir dann zum Spielplatz am Kindergarten
und haben dort überschüssige Energien an den Rutschen und Klettergerüsten ausgelassen.
*obwohlichkeineahnunghab,wodienochherkamnachdemvormittasgausflug*


Wow – ein total toller Wandertag mit Action pur J

1 Kommentar:

  1. Ich bewundere die Kinder, die noch ohne Angst die Welt entdecken und einen mitreißen

    AntwortenLöschen